· 

PRAXIS: Ich weiß nicht, was ich will!

Das wichtigste auf einen blick

  • Um das Gesetz der Annahme erfolgreich anzuwenden, ist es notwendig, dass man sein Ziel klar formuliert
  • Manchmal hat man es mit "versteckten" Annahmen zutun, dass sind Annahmen, die scheinbar verhindern, dass man das Gesetz überhaupt anwenden kann
  • Doch jede Annahme ist veränderbar, so auch die Annahme, dass ich orientierungslos bin und nicht weiß, was ich will
  • Der Zustand der Klarheit über die eigenen Ziele im Leben kann durch Beständigkeit zur Tatsache werden
  • Wie würdest Du Dich eines Tages fühlen, wenn Dir bewusst wird, dass Du endlich weißt, wohin Du im Leben steuern willst?


 

Dir hat das Video gefallen? 

Nutze für unterwegs das Hörspiel!



Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Margit (Dienstag, 23 April 2019 18:48)

    Hervorragend erklärt, vielen herzlichen Dank, konnte es sogleich anwenden! Nach 9 Jahren zögern endlich eine bestimmte Entscheidung zu treffen!
    Mir ist ein Licht aufgegangen....

  • #2

    Tobias (Mittwoch, 24 April 2019 10:29)

    Sehr gut erklärt! In der Einfachheit liegt die Würze. Finde heraus, von welcher Annahme, die Dir nicht gefällt, Du gerade ausgehst und verändere diese Annahme entsprechend Deinen Wünschen.

    Danke für dieses Video.

  • #3

    Heinrich, Berlin (Mittwoch, 24 April 2019 21:43)

    Sehr gut erklärt: Kurz und knackig. Jedesmal ein weiterer Türöffner :-) Danke :-)

  • #4

    Martina Surma (Freitag, 26 April 2019 08:15)

    Sehr gut erklärt . Herzlichen Dank dafür . Ich bin auf dem richtigen Weg

  • #5

    Olga (Samstag, 27 April 2019 19:14)

    Genau so ging es mir anfangs auch, und ich bin während dessen im Internet über 3 Fragen gestolpert, deren Antworten mir meine Augen über mich selbst geöffnet haben. Wenn man sich auf die Lösung fokussiert, kommt diese oft unverhofft von selbst zu einem. Mir haben diese 3 Fragen geholfen:
    1) Welche(s) Märchen (es können auch mehrere sein) fand ich als Kind besonders toll und warum (wegen welcher Handlung(en), wegen welcher Charaktereigenschaften der Hauptpersonen)?
    2) Auf welche Art habe ich als Kind gerne gespielt, was mochte ich gar nicht spielen?
    3) Wann und warum hatte ich einen Höhenflug in meinem Leben, weil es mir sehr gut ging. Was war zu der Zeit davor und danach anders?
    Hier die Bedeutung der Antworten:
    1) Was ist meine Vision im Leben, was ist mir wichtig?
    2) Welchen beruflichen Weg kann ich einschlagen, der mir Freude und Erfolg verbunden wäre? Was sollte ich auf keinen Fall machen, weil es nicht meins ist?
    3) Was ist mir im Leben sehr wichtig und macht mich glücklich?
    Als Kinder sind wir zunächst noch unverfälscht und handeln instinktiv. Wir gehen unbedarft unseren persönlichen Vorlieben nach und empfinden Freude daran. Erst später lernen wir uns anzupassen und unsere Bedürfnisse zu ignorieren. Wenn man sich selbst aber wieder finden möchte, hilft es in die Kindheit zu "reisen". Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es nicht nur bei mir 100%-ig gestimmt hat, sondern bisher bei allen anderen auch, die ich diese Fragen beantworten ließ. Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag auch etwas Gutes mit euch teile. Anderenfalls könnt ihr es einfach ignorieren.