Gefühl ist das Geheimnis: Machen wir uns auf die Fehlersuche!

Es gibt nur zwei Gründe, weshalb das Gesetz keine Resultate bringt. Entweder Du warst nie in dem Zustand und hast ihn in Besitz genommen durch das Gefühl des erfüllten Wunsches ODER Du warst in dem Zustand und hast ihn wieder willentlich oder unwillentlich verlassen. In diesem Artikel gebe ich Dir einige Tipps, wie Du einige Fehler vermeidest, um die Persönlichkeit zu werden, die Du sein willst.

Die Fishing-Methode und ihre Funktion

Die Fishing-Methode ist wohl die simpelste Methode der gezielten Selbsthypnose und war DIE Technik, die Neville Goddard in späteren Vorträgen rauf und runter gepredigt hat. Lese Dir bitte diese zwei Zitate aufmerksam durch, denn Neville Goddard hat diese Methode bereits perfekt auf den Punkt gebracht!

Die Fishing-Methode bedient sich einem psychologischen Gesetz. Noah St. John erwähnt dieses Prinzip in seinem Buch Afformations. Dieses Prinzip nennt sich embedded presupposition factor. Es ist ein Mechanismus des Organismus: Der Organismus versucht bestimmte Abläufe zu automatisieren, wenn sie häufig stattfinden, damit das Gehirn entlastet wird und somit weniger Energie verschwendet wird. Einer der automatisieren Vorgänge besteht darin, dass das Gehirn auf eine Frage automatisch nach einer Antwort sucht. Auf die Frage (Reiz) folgt eine automatische Antwort (Reaktion). 

Gehen wir davon aus, dass Du gerade die Straße entlang läufst und total in Deinen Gedanken versunken bist. Plötzlich tippt Dich ein fremder Mann an und fragt Dich nach der Uhrzeit. Egal in welchen Gedanken Du gerade vertieft warst, Dein Denkmuster wurde abrupt unterbrochen und Deine Aufmerksamkeit folgt automatisch der Frage des fremden Mannes. In diesem Fall würdest Du eventuell auf Dein Handy oder Deine Uhr schauen, um ihm eine Antwort zu geben. Man könnte sagen, dass das Gehirn sich schlecht fühlen würde, wenn es der Aufforderung nicht nachkommen kann. Die Verschiebung Deiner Aufmerksamkeit geschah automatisch durch die Einleitung der Frage.

Dieses Prinzip machte sich Neville Goddard zu nutzen, weshalb er sehr häufig mit Fragen arbeitete. Eine dieser Fragen lautete: Wie würde ich mich fühlen, wenn mein Wunsch bereits erfüllt wäre? Wie wäre das Gefühl, wenn ich die Persönlichkeit bereits bin, die ich sein möchte? 

Hier gilt das gleiche Prinzip. Wenn Du Dir die Frage stellst, wird Dein Gehirn automatisch dazu angeregt, eine Antwort zu finden. In diesem Fall kann die Antwort jedoch nur ein bestimmtes Gefühl sein, welches impliziert, dass Dein Wunsch bereits erfüllt ist. Deine Aufmerksamkeit wird automatisch durch die Einleitung der Frage in eine bestimmte Richtung justiert. Deine einzige Aufgabe besteht nun darin, dass Du dem Pfad mit minimalem Aufwand folgst, so dass Du eine Veränderung Deines Bewusstseins spürst. Dieser Bewusstseinswandel ist bereits geschehen - durch die Fragestellung - jedoch erst wenn Du Dir des Bewusstseinswandels bewusst bist, wird dieser auch immer mehr zu einem festen Bestandteil Deiner Selbst. Bewusstsein (ICH BIN) ist die einzige Kraft, die Dinge ins Leben rufen kann.

Du bleibst also dem Pfad Deiner Aufmerksamkeit treu. Wenn Du das tust, lässt es sich nicht vermeiden, dass Du Dich plötzlich - bewusst - anders fühlst, als vor der Fragestellung. Alle Gedanken und Vorstellungen, die nun in Deinem Bewusstsein auftauchen, kommen als Antwort auf Deine Frage.

Wenn Du Dich z.B. fragst: Wie würde ich mich fühlen, wenn ich mein Einkommen verdoppelt hätte? Dann wurde Deine Aufmerksamkeit automatisch in diese Richtung justiert. Du hältst nun Deine Aufmerksamkeit nur auf diesem Pfad. Vielleicht kommen solche Gedanken wie "das wäre wundervoll" "ich wäre so glücklich" oder Vorstellungen, die Dir zeigen, wie Du gerade Dein neues Auto kaufst.

In diesem Fall denkst Du aber weiterhin über den Wunsch nach und bist nicht in dem Zustand. Das Verschmelzen mit dem Zustand geschieht aber ebenfalls automatisch, wenn Du Deine Aufmerksamkeit noch etwas länger auf dem Pfad lässt. Du ziehst das Irgendwann ins Jetzt und plötzlich fühlst Du Dich so, wie Du Dich fühlen würdest, wenn Dein Wunsch bereits erfüllt ist. In diesem Fall ist der erwünschte Zustand vorbereitet und Du hast Deine einzige Aufgabe grandios erfüllt. Du wirst nun zu bestimmten Handlungen gedrängt, aus dem Impuls des inneren Menschen (oder Unterbewusstseins) heraus, die Dich zur Manifestation führen. Hinzu kommt, dass andere Menschen ebenfalls ihre Rollen neu einnehmen und Dir zur Erfüllung verhelfen werden. 

Fehlersuche und Lösung

Nun klagen einige Anwender darüber, dass sie nichts fühlen. Dabei ist das Gefühl des erfüllten Wunsches lediglich ein WISSEN, dass es so ist. Ein WISSEN, dass ich nun aus diesem Zustand heraus lebe. Es ist also ein Gefühl von X-Sein und keine Emotion.

Dennoch sagte Neville Goddard, dass eine "Emotion" von Dankbarkeit und Erleichterung ein Indiz dafür ist, dass Du Deine Vorstellung für wahr empfindest. Denn normalerweise sind dies Emotionen, die automatisch auftauchen, wenn Dir bewusst wird, dass Du Deinen Wunsch erfüllt hast. 

Lese Dir den Satz nochmal durch. Ich habe nicht gesagt, dass der Wunsch erfüllt wurde, sondern dass DU den Wunsch erfüllt hast. Dies erzeugt wohl die größte Dankbarkeit und Erleichterung. Es war kein Zufall, dass es in Dein Leben getreten ist und niemand musste erst X tun. NEIN! Du hast es Dir vorgestellt und nun ist es in Deiner Welt. Welcher Sprung im Selbstvertrauen? Du hast die Ursache für alle Phänomene des Lebens gefunden und einen weiteren Beweis, dass Vorstellungskraft wohl doch die einzige Realität in dieser Welt darstellt.

Demnach kannst Du auch die Frage aufwerten: Wie würde ich mich fühlen, wenn X bereits wahr ist und mir bewusst wird, dass ich es durch meine Vorstellungskraft verursacht habe? 

Nachdenken vs. Herausdenken - Die Fehler im Detail

Solange Du nur über einen Zustand nachdenkst, passiert nichts. ICH BIN ist die Kraft, die alles ins Leben gerufen hat und weiterhin wird. Erst, wenn Du Dein ICH BIN in den Zustand eingetaucht hast, wird der Zustand auch belebt. Solange Du nur von außen auf den Zustand schaust, belebst Du weiterhin den unerwünschten Zustand.

Viele Anwender haben das Problem, dass sie weiterhin nur über den Zustand nachdenken. Doch aus einem langfristigen Nachdenken wird automatisch ein Herausdenken. Wenn Du einen Zustand erkundest und Dich fragst: "Was wären die schönsten Dinge in 1-15 Jahren, wenn mein Wunsch bereits erfüllt ist", wirst Du zunächst über den Zustand nachdenken und je mehr Dinge Dir einfallen, desto mehr wirst Du Dankbarkeit und Erleichterung fühlen, was - wie bereits gesagt - ein sicheres Indiz dafür ist, dass Du in den Zustand eingetaucht bist.

Es gibt aber zwei kleine Kniffe, wie Du den Prozess beschleunigen kannst. Zunächst kannst Du mit einem Zeitintervall arbeiten. Dieses Zeitintervall hat nicht den Anspruch, dass es sich genau dann manifestieren muss, da wir nur indirekt einen Einfluss auf die Zeit haben (es kann viel früher kommen!), aber es kann Dir helfen einen Punkt in Raum und Zeit zu haben, den Du ins JETZT ziehst.

Gehen wir davon aus, dass Du weiterhin Dein Einkommen verdoppeln möchtest. Du kannst die Frage dadurch aufwerten, indem Du Dich fragst: Wie würde ich mich in einem halben Jahr fühlen, wenn mein Wunsch bereits erfüllt ist (und ich mir bewusst werde, dass ich es durch meine Vorstellungskraft verursacht habe)?

Du wanderst also in Deiner Vorstellungskraft ein halbes Jahr aus und fühlst Dich so, wie Du Dich fühlen würdest, wenn es bereits wahr ist. 

Als Faustformel kannst Du Dir folgendes merken: Je spezifischer Du wirst, indem was Du vom Leben verlangst UND je spezifischer dann die Fragestellung ist, desto spezifischer und eindeutiger wird auch die Antwort sein!

Um sicher zu gehen, dass Du auch IN dem Zustand bist, kannst Du zu guter Letzt die "Ich erinnere mich, als" oder "Ich weiß noch, als" Methode anwenden. Es kann Dir helfen, sicherzugehen, dass Du auch IN dem Zustand bist. Denn wenn Du in dem Zustand bist, muss Dein gegenwärtiger Zustand nur noch eine Erinnerung sein. Du schaust also von diesem Punkt aus in die Vergangenheit und sagst: Ich weiß noch, als ich so wenig Geld im Monat verdiente und nun verdiene ich endlich das Doppelte!

Wenn Du diese Aussage zu Dir sagst, achte darauf, wie natürlich sich dies für Dich anfühlt. Nicht die Worte sind das Geheimnis, sondern das Gefühl des erfüllten Wunsches - eine Natürlichkeit des Zustandes. Wenn Du also wahrhaftig das Gefühl hast, dass der alte Zustand nur noch eine Erinnerung ist, bist Du definitiv in dem erwünschten Zustand.

Selbstbeobachtung und Playtime

Jede Kunst benötigt Übung, damit man diese Kunst meistert. Neville Goddard hat immer gesagt, die wichtigste Tugend bleibt die Geduld. Kein Meister ist vom Himmel gefallen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du nicht nur zu einer bestimmten Zeit mit Deiner Vorstellungskraft spielst, sondern mehrmals während des Tages. Schaue Dir mein Video zur Selbstbeobachtung an, denn dort gebe ich Dir einige Tipps, wie Du dies bewerkstelligen kannst - ohne in die Erschöpfung zu geraten.

Durch das beständige Anwenden, wirst Du vielleicht Deine eigene Art der Fragestellung finden und Du wirst rückwirkend zügiger feststellen, wann Du IN einen Zustand mühelos eintauchen kannst und wann nicht.

Entspannung ist sehr wichtig, weil Du in der Entspannung müheloser und leichter Deine Aufmerksamkeit auf den vorbestimmten Pfad halten kannst. Dennoch besteht das Ziel des Gesetzes darin, dass Du das Gesetz jederzeit anwenden kannst, wenn Du bemerkst, dass Du nicht in einem erwünschten Zustand gerade verweilst.

Zusammenfassung

  • Eine Frage führt automatisch zu einer unbewussten Antwort 
  • Das Ziel besteht darin, die Aufmerksamkeit auf die unbewusste Antwort zu halten, bis die Antwort bewusst wird (in diesem Fall das Gefühl des erfüllten Wunsches)
  • Ein gewisser Grad der Entspannung kann Dir dabei helfen, dass Du Deine Aufmerksamkeit mit minimalem Aufwand auf den Zustand richten kannst, ohne dass Du von anderen konträren Gedanken unterbrochen wirst 
  • Ein Nachdenken führt durch Beständigkeit zum Herausdenken
  • Versuche Dich darin, dass Du in die Fragestellung einfließen lässt, dass Du immer die einzige Ursache für die Manifestation warst 
  • Spiele mit Zeitintervallen damit Du einen fixen Punkt hast, wo Du Dich imaginativ hinbewegen willst (Beten ist die Kunst der geistigen Bewegung) 
  • Nutze die "Ich erinnere mich, als"-Methode, um sicherzugehen, dass Du IM erwünschten Zustand bist 
  • Denke daran: Wenn Du einen Zustand als wahr empfunden hast, ist er vorbereitet. Nur der Zweifel kann die Geburt verhindern. Selbstbeobachtung ist deshalb das Fundament, damit Du sofort wieder in den Zustand eintauchen kannst (und dies fällt durch Beständigkeit immer leichter)
  • Spiele mit vielen Wünschen während des Tages, damit Du die Bewegung im Geist meisterst

NOCHMAL: Je spezifischer Du weißt, was Du vom Leben verlangst und je spezifischer die Fragestellung ist, desto spezifischer und eindeutiger wird die Antwort bzw. das Gefühl sein! Dies ist auch der Grund, weshalb ein einmaliges Erkunden des Zustandes (Was wären die schönsten Dinge, wenn X bereits wahr wäre?) sinnvoll ist, damit Du sehr spezifisch arbeiten kannst.


GERNE TEILEN



Hinterlasse mir gerne einen Kommentar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0