3 Dinge, die Dir die Einfachheit zurückbringen!

Das Gesetz der Annahme ist das Gesetz der Einfachheit und doch liegt gerade in der Einfachheit die schwere der Akzeptanz. Fühlst Du Dich dennoch überfordert, so liegt es nicht am Gesetz. Fühlst Du Dich verkopft, dann liegt es ebenso nicht an dem Gesetz. In diesem Artikel erfährst Du 3 schnelle Tipps, die Deine heutige Meditation großartig werden lassen.

  • Das klappt nicht ... ich fühle nichts!
  • Das klappt immer noch nicht ... es ist total anstrengend! 
  • Immer noch nicht ... ich finde einfach nicht DIE SZENE!

Das klappt nicht ... ich fühle nichts!

Gefühl ist das Geheimnis, sagte Neville. Und daran bleiben wohl die meisten Anwenden hängen. Irgendwo in den mystischen Weiten des Gesetzes der Anziehung wurde das Credo ausgesprochen, dass die EMOTION für den Erfolg entscheidend ist.

 

Das ist wahr.

 

Und doch ... 

 

Nicht der Rede wert. Warum? 

 

Weil Du ja nicht grundlos in die Meditation gehst. Der Ursprung Deines Wollens ist das Verlangen und das Verlangen wird immer angetrieben durch ein Motiv (lat. motus = Bewegung). 

 

Wenn Du also durch ein Motiv in die Meditation gehst, dann ist die Emotion automatisch da. Die Emotion bezieht ihre Kraft immer durch Freude oder Schmerz. Du musst also nichts suchen und Du musst nichts fühlen. 

 

Du willst es? Du hast das Verlangen? Dann hast Du auch die Emotion ... bereits bevor Du irgendetwas anderes tun willst!

 

Simple as that.

Das klappt immer noch nicht ... alles total anstrengend!

Das Gesetz der Annahme bedeutet Einfachheit und nicht Anstrengung. Wenn es für Dich anstrengend ist, dann liegt es nahe, dass Du ein Kopf-Mensch bist und es mal wieder komplizierter machst, als es sein muss. 

 

Kontemplation ist das Zauberwort.

 

Kontemplation meint, dass Du den erwünschten Bewusstseinszustand auf nur EINE EINZIGE EMPFINDUNG reduzierst. 

 

Und ich gebe Dir noch einen Tipp. Nehme die Aussage vom Neville wörtlich. 

 

GEFÜHL ist das Geheimnis. 

 

Gefühl hat zwei Bedeutungen. Emotionales und kinästhetisches Gefühl. Etwas ERfühlen. 

 

Und vielleicht kannst Du nichts geistig sehen und vielleicht auch nichts geistig hören ... 

 

ABER etwas geistig ertasten/erfühlen ist immer möglich. 

 

Schließe jetzt die Augen, strecke Deine rechte Hand vor Dir aus mit der Handfläche zur Decke. Stelle Dir nun vor, dass Du einen Tennisball in der Hand hältst. Du kannst ihn vielleicht nicht sehen und hören wirst Du auch nichts, aber Du kannst ihn fühlen. 

 

Du kannst fühlen ... seine Oberfläche, seine Größe, sein Gewicht, seine Rundungen 

 

Und nun stelle Dir vor, Du hast einen Stift in der Hand. Fühlt sich doch gleich ganz anders an oder nicht?

 

Neville Goddard setzte sehr häufig auf die kinästhetische Empfindung.

 

Er fühlte die Hand seines Chef, der ihm zur Beförderung gratulierte. 

 

Er fühlte die Reling vom Schiff, dass ihn in die Heimat brachte.

 

Er fühlte das Bett in seinem Zuhause, als er in der Armee war. 

 

Er fühlte den Ehering an seinem Finger, als er Heiraten wollte. 

 

Und diese EINE EMPFINDUNG implizierte, dass sein Wunsch bereits wahr ist und er in dem erwünschten Zustand verweilt. 

 

Er fixierte nur diese EINE EMPFINDUNG und wiederholte sie - 70x7! 

 

Anstrengung? Null!

 

Wer Dir etwas von Anstrengung bzgl. der Anwendung erzählt ... und das tun ja einige ... hat es nie verstanden. 

 

Simple as that.



Immer noch nicht ... ich finde nicht DIE SZENE!

Aus - Gefühl ist das Geheimnis wurde 

 

Die Szene ist das Geheimnis... 

 

Die Affirmation ist das Geheimnis... 

 

Das Aufschreiben ist das Geheimnis... 

 

Garnichts davon. Der beständige kontemplative Gedanke ist das Geheimnis. 

 

Die Selbstüberzeugung ist das Geheimnis. 

 

Die Annahme, die Du für wahr hältst, ist das Geheimnis. 

 

Das bedeutet im Umkehrschluss: Deine Szene muss nicht einmal realistisch sein! 

 

Sie kann auch völlig unrealistisch sein. Hauptsache es impliziert für Dich, dass das nur dann stattfinden kann, wenn Dein Wunsch bereits erfüllt ist.

 

Ich gebe Dir ein Beispiel. 

 

Nehmen wir an, dass Du finanziell frei werden möchtest. Dein Traumauto würde implizieren, dass es bereits so ist. 

 

Deine Szene kann sein, dass Du einfach permanent wie ein Irrer über Dein Lenkrad streichelst ... 

 

Nun wirst Du vielleicht Einwenden, wie dadurch der Wunsch erfüllt werden soll ... 

 

Naja ... wenn ich Dich frage, was diese Szene für Dich bedeutet, würdest Du mir antworten, dass es etwas ist, was aus der Wunscherfüllung folgt und Du tust es, weil Du Dich davon überzeugen willst ... 

 

Wenn Du es weißt, weiß es Gott. 

 

Auch hier gilt: Entspanne mehr. Versuche weniger. 

 

Nehmen wir an, ich will mir noch einen Hund zulegen. 

 

Meine Szene könnte sein ... wie ich beständig über den Rand des Futternapfes meines neuen Hundes streichle. 

 

Klingt komisch, ist aber so. 

 

Ich würde nicht mehr tun, als diese simple - vielleicht unrealistische - Szene in der Entspannung zu wiederholen und in dem Moment, wo es für einen kurzen Moment exklusiv für meinen Geist ist, würde es manifestiert werden. 

 

Simple as that.

Abschließende Worte

Ich hoffe Dir durch diesen Artikel die Praxis nochmal vereinfacht zuhaben. 

 

Denke daran: Es ist nicht schwer, wenn wir leicht sind!

 

Es geht immer darum, sich auf das zu konzentrieren, was wichtig ist und alles unwichtige zu überspringen. 

 

Viel Erfolg!


GERNE TEILEN




HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Stephanie (Mittwoch, 14 März 2018 21:34)

    Sehr gut erklärt. Vielen Dank, Kevin

  • #2

    Gerald Grohmann (Freitag, 16 März 2018 14:00)

    Ich beschäftige mich jetzt schon seit Sommer vorigen Jahres mit Deinen Büchern und dem Gesetzt der Annahme und ich merke das Deine Bücher und Webinare sehr gut und verständlich aufgebaut und durchgeführt werden. Du hast in Deinem Blog völlig recht und ich mache es sicherlich auch viel zu kompliziert. Man denkt immer es muss jedes Wort und jeder Gedanke richtig ausgeführt werden aber dem ist ja nicht so. Trotzdem spielt einem der Verstand immer etwas anderes vor und es kommen immer wieder Gedanken und Überlegungen in den Sinn, die man nicht haben will. Ja ich denke ich bin auch Kopf gesteuert aber eins habe ich schon begriffen, habe vorher auch alles von den Hick´s gelesen und probiert und dann aufgehört, hiermit höre ich nicht mehr auf. Wenn andere, auch Du, es schaffen, müssen auch alle anderen es schaffen können. Ich habe zwar die Ergebnisse die ich mir wünsche noch nicht erreicht aber ich werde weiter machen.
    Mache Du bitte weiter so wie bisher. Ich finde Du wirst immer besser. Alles Gute weiterhin für Dich und Deine Familie.

  • #3

    Petra (Samstag, 17 März 2018 12:01)

    Sehr gut lieber Kevin, und vor allem sehr hilfreich.
    Ich denke auch oftmals, ich müsste mich anstrengen, mehr TUN,
    derweil geht es ausschließlich ums Geschehen lassen....
    alles richtige ist einfach....simply the best!

    In diesem Sinn,
    danke für Deine Anregungen und viel Erfolg weiterhin

    Ich habe dich durch das Buch "Ein Atemzug und alles ist anders" kennen gelernt...sehr schön!!!

  • #4

    Liliana Foti (Sonntag, 18 März 2018 07:39)

    Vielen Dank lieber Kevin, dass Du uns immer und immer wieder auf den richtigen Weg bringst.

  • #5

    Karl (Montag, 26 März 2018 22:58)

    Vielen Dank super cool geschrieben das macht Freude :-)

  • #6

    Georgios Karatzidis (Montag, 21 Mai 2018 18:39)

    Ja lieber Kevin, relax more, entspannen mehr sollte ich.. Gestern konnte ich durch die neu eingesetzte Linse am linken Auge nicht klar sehen, heute freue ich mich riesig, dass ich dieses Kommentar ohne Brille schreiben darf und kann.
    Mein Weihnachtsgeschenk war dein Buch: "Spiel des Lebens"; danach ging es los, denn ich habe all deine Bücher gelesen, du hast mir sehr geholfen in die I AM Gruppe reinzukommen und überhaupt mit all deinen E-mails und Schriften und Videos auch noch. Alles aufgesogen, alles akzeptiert, denn du sprichst und strahlst das wahre Wort.

    Vor genau 1 Jahr bin ich mit einem schnellen Puls von 200/minute ins Krankenhaus eingeliefert; es wurde eine sogenannte "Ablatio durchgeführt". Ab 1 Januar dieses Jahres 2018 fing ich an regulär in die Entspannung täglich zu gehen. Es war noch Winter, ich ging aber in meiner Vorstellung im schnellen Tempo durch die blühenden Gärten, mein Blick auf die Schönheit der Blumen (Sehen), Herz schlug angenähm schneller, Kraft gewinnend. Das Wort dazu "Lockerung". Nächste Station, Trainingscenter mit Geräten und zwar kurz sass ich für die Stärkung der Bauchmuskulatur, Hände auf die Griffe, kinästhätisch (Tastsinn). Das Wort dazu kurz davor: "Kraft". Für Wohlbefinden, welches Gesundheit implizierte, Arbeiten im eigenen Garten: ich fasste eine Rose an und roch daran (Riechen und Tasten), das Wort dazu "Vitalität". U.s.w. Es war noch Winter. Erst arbeitete ich mit Kleinen Zielen, aber zügig bin auf die Meta state Methode übergegangen.

    Irgendwann ging es mir in all diesen Punkten besser und besser, mein Kardiologe nach EKg Kontrolle, Belastungs-EKG u.ä sagte genau den von mir vorgestellten Satz: "sehr gut-keine einzige Extrasystole". Es wurden 2 Medikamente abgesetzt.
    Mittlerweile trainiere ich in echt ziemlich gut, Ich arbeite im Garten auch sehr gut, die echten Rosen brauchen viel Phlege..aber das alles geniessend; ein Laborwert der die letzten Jahre hoch war, fiel einfach so auf normalwert ab. Darüber ist es nicht wichtig zu erzählen, aber für einen anderen Arzt ist es schon sehr interessant.

    Kevin, ich wünsche dir immer den weiteren Aufstieg; ich bin sicher, dass du ihn erreichst.
    Vielen Dank noch mal und Frohe Pfingsten.