Wertschätzung und Gewohnheit - Effektiv manifestieren

In diesem Artikel erfährst Du, wie Du mit einer winzigen Gewohnheit Dein Leben radikal verändern kannst und vor allem mühelos durch den Alltag gehst, weil Du ohne großes Nachdenken Deine Vorstellungskraft gezielt nutzen wirst.

Wertschätzung führt zum Vertrauen

In meinem Buch Straight Line Manifestation spreche ich das Thema Wertschätzung an. Zu oft schauen wir auf die große Manifestation, die wir in unserem Leben haben wollen und übersehen dabei, die vielen kleinen Manifestationen auf dem Weg, welche wir bereits erreicht haben. Doch gerade die kleinen Manifestationen erbauen unser Vertrauen und helfen uns enorm bei der Selbstüberzeugung, weshalb es eine hervorragende Übung ist, sich jeden Abend vor dem Schlafengehen die Manifestationen ins Gedächtnis zu holen und sich dafür wertzuschätzen. 

Du kennst es doch sicherlich auch? Die Veränderungen einer Person, die man täglich sieht, fallen kaum auf, aber wenn man diese Person mal zwei oder drei Monate nicht gesehen hat, dann ist man häufig vollkommen erstaunt, wie viel sich plötzlich optisch verändert hat. 

Wir verbringen 24 Stunden mit uns selbst; unser bester Freund sind wir selbst und deshalb fallen uns Veränderungen kaum auf. Da hat sich das Selbstgespräch etwas verändert und wir reden viel mehr aus dem Zustand des bereits erfüllten Wunsches, aber wir zweifeln weiterhin und glauben, dass sich nichts verändert hat; wir suchen weiterhin nach Zeichen und vergessen dabei: Zeichen folgen und gehen niemals voran. 

Es sind jene unscheinbaren Veränderungen, die so wichtig sind, denn erst eine Veränderung des Selbstgespräches führt zu bestimmten Handlungen und da wir alle miteinander ewiglich verbunden sind, führen auch andere Menschen ihre Rollen in Deinem selbstgeschriebenen Theaterstück aus. Vergesse niemals: Vorstellungskraft ist die einzige Realität und Ursache. Wenn sich Dein Selbstgespräch nur ein wenig verändert hat, ist dies bereits eine der größten Veränderungen die eintreffen konnte, denn nichts transformiert Deine Zukunft mehr als Dein Selbstgespräch. Hermes sagte einmal: Geist und Sprache formen die Welt. 

Nutze kleine Wünsche und übe imaginativ zu reisen; übe für etwas dankbar, erleichtert und zufrieden zu sein, obwohl es sich noch Deinen Sinnen entzieht. Wer dran bleibt und beständig übt, wird die Fähigkeit kultivieren, innerhalb weniger Sekunden in den Zustand des erfüllten Wunsches einzutauchen und durch Erfahrung erbauen wir ein unerschütterliches Vertrauen, so dass wir einfach aus Erfahrung heraus wissen, dass es eintreffen muss – Ich bin Gott unter Göttern. 

Die Gewohnheit nutzen

Wenn Du jeden Abend Dir die Zeit nimmst und Deinen Tag Revue passieren lässt, etablierst Du eine wundervolle Gewohnheit, die Du für jeden Wunsch nutzen kannst. Du kannst also während des Tages innehalten und ans Ende des Tages gehen; Dir vorstellen, wie Du im Bett liegst und Dich wertschätzt für Deine Manifestationen. Du kannst nun für jeden Wunsch dankbar und erleichtert sein, selbst wenn dieser Wunsch noch nicht gegenwärtig manifestiert ist, denn Du bist reine Vorstellungskraft und jene Vorstellung formt Deine Zukunft. 

Gehen wir davon aus, dass Dein Wunsch finanzielle Freiheit ist. Du hattest endlich einen großartigen Arbeitstag wie lange nicht mehr; eine wundervolle Teilmanifestation für die Du Dich am Abend wertschätzen darfst. Nun hast Du einen kurzen Moment der Ruhe und reist imaginativ ans Ende des Tages und stellst Dir vor, dass Du nicht nur einen wundervollen Arbeitstag hattest, sondern bereits mehrere solcher Tage und sogar befördert wurdest; Wie würdest Du Dich fühlen? Was würdest Du wohl zu Dir sagen – aus der Freude heraus? 

„Ahhhh einfach wundervoll. Es hat funktioniert. Ich habe es geschafft. Danke. Danke. Danke.“ 

Du kannst es für jeden Wunsch nutzen, da Du gewohnheitsmäßig abends in die Rückblende des Tages gehst und Dir die Veränderungen bewusst machst, also logischerweise wirst Du Dich irgendwann auch für die vollendeten großen Manifestationen wertschätzen … und Du tust nichts anderes als das Irgendwann zum JETZT zu machen und Dir vorzustellen, dass es bereits so ist. 

Glaube mir: Wer beständig übt, wird dafür nur wenige Sekunden brauchen und es in jeder Situation anwenden können und nebenbei revidierst Du auch noch Deinen Tag, falls es mal nicht so war, wie es sein sollte: 2 in 1 … effektives Zeitinvestment! 

Empfehlung: Akzeptiere es nicht!


GERNE TEILEN


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0