Der gewohnheitsmässige Realitätscheck

In meinem neuen Buch erfährst Du von einer Technik, die ich seit mehreren Monaten erfolgreich anwende. Diese Methode hat viele Vorteile, damit Du Dich von Deiner erwünschten Annahme überzeugst, doch wie immer gilt: Es liegt an Dir!

Der Realitätscheck

Was ist der Realitätscheck? Um diese Frage zu beantworten, beginnen wir mit der Frage: Was ist Realität? Der Mensch lebt nach dem Motto: Ich sehe, deshalb glaube ich. Er ist davon überzeugt, dass die Außenwelt die Realität widerspiegelt und deshalb werkelt er an der Wirkung rum und erhofft sich eine Veränderung. Doch tatsächlich zeigt die Außenwelt Dir nur tote Objekte und Situationen; selbst Deine Mitmenschen sind in der Außenwelt nur leblose Objekte. Erst Deine Annahme haucht der Außenwelt ihr Leben ein, denn durch sie siehst Du Deine Welt und verknüpft die leblosen Objekte mit Gefühlen, Gedanken und Vorstellungen. 

ÜBUNG: Schließe jetzt Deine Augen und sehe einen Freund oder eine Freundin vor Dir. Denke nicht, sondern beobachte nur den Menschen. Was fühlst Du? Nichts? Weil Dein Bewusstsein die einzige Wurzel ist. 

Es gibt nur einen Standpunkt und jener ist Dein Bewusstsein. Erst Deine Annahme - wie Du die Welt beschreibst und bewertest (Vorstellungskraft) - erzeugt ein Gefühl und das Gefühl ist der Lebenssaft Deiner Außenwelt. Solange Du die Brille nicht trägst, ist Deine Außenwelt schwarz-weiß. Setze Deine Brille auf und gebe dem Trauerspiel die Farben Deiner Gefühle. Es sind die Realisten, die in einer fiktiven Welt leben, weil sie keine Ahnung von der Macht ihres Bewusstseins haben. 

Nun, was ist der Realitätscheck? Beim Realitätscheck machst Du Dir bewusst, dass die Außenwelt NICHT die Realität widerspiegelt, sondern Deine Annahmen und Überzeugungen. Der Mensch wurde über viele Jahre konditioniert, so dass er der Außenwelt seinen Glauben schenkt. Diese Konditionierung machen wir uns beim Realitätscheck zu nutzen. Wenn Dir die Außenwelt nicht passt, dann verändere sie in Deiner Vorstellung so, wie Du sie im Hier und Jetzt gerne sehen würdest. Klingt kompliziert? Gehen wir weiter. 

Akzeptiere es nicht!

Du musst nichts akzeptieren, denn Du bist der Schöpfer. Du gehst zur Bank und betrachtest Deinen Kontostand. Er gefällt Dir nicht? Er hat keine Macht über Dich und ist leblos, doch Deine Annahme der finanziellen Abhängigkeit und Armut haucht dem Kontostand Leben ein, so dass Du Dich schlecht fühlst. Halte inne und stelle Dir einen Kontostand vor, der Dir gefallen würde und ein Gefühl der finanziellen Freiheit entstehen lassen würde. Du fährst Deinen abgebrannten Opel Corsa und meckerst wieder, weil die Heizung erst dann anspringt, wenn Du bereits am Ziel angekommen bist? Akzeptiere es nicht! Stelle Dir vor, dass Du in Deinem Traumauto sitzt. Fühle das Lenkrad in Deiner Hand, sehe das Cockpit aus Deinen eigenen Augen und rieche den Neuwagengeruch. Jetzt schenkst Du nicht der "realen" Außenwelt Deine lebensspendende Kraft, sondern Deiner imaginativen Außenwelt und wenn Du beständig in dieser Vorstellung verweilst, wird sie sich manifestieren, denn eine Annahme, selbst wenn sie falsch ist, wird durch Beständigkeit zur Tatsache. 

Der Realitätscheck unterstützt Dich bei der beständigen Selbstüberzeugung. Gehe morgens und abends in Deine Meditationen und fühle den bereits erfüllten Wunsch. Während des Tages halte recht oft inne und mache Dir bewusst, dass das, was Du gerade siehst, nicht die Realität ist und verändere sie so, wie sie zu Deinem bereits erfüllten Wunsch passen würde. Eine Wunscherfüllung geht mit einer Veränderung des allgemeinen Lebensstil einher. 

Vielleicht fällt Dir das am Anfang schwer, doch Übung mach den Meister. Deine Kreativität ist eine schöpferische Fähigkeit und muss kultiviert werden, indem Du sie regelmäßig anwendest, bis es zur Gewohnheit wird.

Das Meisterwerk des Gesetzes der Annahme 

Manifestieren mit System 

Jetzt auf Amazon

Gewohnheit durch Beständigkeit

Damit eine Gewohnheit entstehen kann, musst Du beständig dran bleiben. Damit Deine Beständigkeit ein neues Hoch erreicht, empfehle ich Dir eine Erinnerungsstütze während des Alltages. Lade Dir die App *Mindbell* für Dein Smartphone herunter. Diese App läutet oder vibriert bei einem vorbestimmten Zeitintervall und erinnert Dich an den Realitätscheck. Sofern die App läutet oder vibriert, stelle Dir eine der beiden Fragen: 

Was wäre im Hier und Jetzt anders, wenn mein Wunsch bereits erfüllt ist? 

An was könnte ich mich jetzt zurückerinnern, wenn mein Wunsch bereits erfüllt ist? 

Welche Frage zum Einsatz kommt, ist davon abhängig, ob Deine gegenwärtige Situation Dich frustriert oder nicht. Sofern die aktuelle Situation in Ordnung ist und Du nicht weißt, was sich wohl ändern würde, dann schwelge in einer fiktiven Erinnerung, welche impliziert, dass Dein Wunsch bereits erfüllt ist. Gehen wir davon aus, dass Dein Wunsch eine Beziehung ist. Deine Erinnerung könnte ein gemeinsamer Urlaub sein; stelle Dir vor, wie Du am Strang entlangläufst und die Hand Deines Partners hältst. Es geht beim gewohnheitsmäßigen Realitätscheck nicht darum, dass Du Dich in diesem Moment selbstüberzeugst, sondern dass Du Deine Selbstüberzeugung durch die beständige Anwendung unterstützt. Es reicht aus, wenn Du es Dir für einen kurzen Moment vorstellst und dann Deiner Tätigkeit einfach nachgehst. Stelle den Timer auf eine stündliche Erinnerung und durch die Quantität wirst Du permanent an Deine einzige Aufgabe erinnert und kannst beständig in die Selbstüberzeugung eintauchen. Simpel oder nicht? 

Abschließende Worte

Vorstellungskraft ist die einzige Realität. Die Veränderung Deiner Annahmen entsteht durch die beständige Anwendung des Gesetzes. Mithilfe des gewohnheitsmäßigen Realitätschecks wirst Du zügiger Dein erwünschtes Selbstbild festigen und vertreibst den Zweifel. 

Wenn Du mehr über diese Technik erfahren möchtest und wie Du weiterhin Dein Selbstbild stabilisierst, damit Deine Manifestation ins Leben tritt, dann schau auf unseren YouTube Kanal vorbei.


GERNE TEILEN



HINTERLASSE EIN KOMMENTAR

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Nicole (Montag, 23 Oktober 2017 11:33)

    In welchem Abstand ist denn das erinnern der App sinnvoll?
    Lg

  • #2

    Kevin Kunert (Montag, 23 Oktober 2017 11:49)

    Hi Nicole, ich empfehle eine stündliche Erinnerung. Ich glaube die App ist auch bereits so eingestellt. Lieben Gruß

  • #3

    Sabine Claudia Dreßler (Montag, 23 Oktober 2017 12:50)

    Jepp, das ist klasse!
    Ich hatte neulich eine Vision, durch die Manifestierung von Portalen teleportieren zu können. Eines davon stand in der Küche eines Bekannten.
    Als ich am nächsten Tag dort war, war ich total erstaunt, dass in dieser Küche (aktuell) KEIN Portal vorzufinden war.
    Die Vision war einfach SO echt, dass ich unbewusst einen total intensive "Erwartungshaltung" hatte.
    Eher war es unvorstellbar, dass dem NICHT so sein sollte. ;-)

  • #4

    Lili Jung (Dienstag, 24 Oktober 2017 21:20)

    Ich habe im App Store noch keine geeignete App für Mindbell gefunden, hast Du mir einen Tipp?

  • #5

    Eva (Mittwoch, 14 März 2018 09:49)

    Bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen und finde es super . Vielen Dank dafür . Die Idee mit der App ist auch klasse. Ich weiß nicht ob du Lili Jung schon die App gefunden hast . Einfach Mind Bell getrennt eingeben und es funksioniert . �